Sanofi

Regelschmerzen


Viele Frauen leiden an Regelschmerzen. Häufig beginnen die Beschwerden kurz vor der Monatsblutung und sind in den ersten Tagen am stärksten. Trotz dieser Beschwerden sollte der Alltag der Betroffenen nicht eingeschränkt werden. Mithilfe von natürlichen Maßnahmen und Medikamenten kann man seinen gewohnten Tätigkeiten nachgehen.

Im folgenden Text werden die Symptome, die Ursachen der Schmerzen und mögliche Behandlungen erläutert.

Regelschmerzen

Regelschmerzen werden oftmals als Ziehen oder Stechen im Unterbauch beschrieben. Zusätzlich können die Schmerzen bis in den Rücken oder die Oberschenkel ausstrahlen. Begleitet werden Regelschmerzen häufig noch von anderen körperlichen Symptomen wie Kopfschmerzen, Verdauungsbeschwerden und dem Gefühl der Aufgeblähtheit. Auch Verhaltensänderungen wie Müdigkeit, Heißhunger auf Süßes, Konzentrations- oder Schlafstörungen sowie emotionale Symptome wie Reizbarkeit oder Stimmungsschwankungen treten während der Periode häufig auf.

Die Periode im Blick. Hier gibt’s einen kostenlosen Regelkalender für dich zum Download.

Ursachen

Während der Menstruation werden Stoffe produziert, die zum Zusammenziehen der Gebärmutter führen. Dieser Effekt ist wichtig, damit der Körper die Gebärmutterschleimhaut abstoßen kann. Durch die Kontraktionen wird die Durchblutung reduziert, das führt wiederum zu Schmerzen. Diese Kontraktionen sind ein natürlicher Teil des Menstruationszyklus.

Zudem begünstigt Stress Regelschmerzen. Dieser psychische Faktor sollte nicht unterschätzt werden.

Weitere Faktoren können den Regelschmerz verstärken z.B.:

  • Mangel an essentiellen Fettsäuren
  • Magnesiummangel
  • Vitamin B6 Mangel
  • hormonelle Veränderung

Behandlung

Ein wirksames Mittel gegen den Regelschmerz ist Buscopan® Plus. Dieses Medikament kann über den kompletten Beschwerdezeitraum eingenommen werden. Buscopan® Plus entspannt die Muskulatur des Bauches durch den Krampflöser Butylscopolamin und lindert den Schmerz durch den gut verträglichen Wirkstoff Paracetamol. Der Dabei wird aber der natürliche Prozess der Regelblutung nicht beeinflusst wird dabei nicht beeinflusst.

Unterstützend zu diesem Mittel hilft lokale Wärme, um den Regelschmerz zu lindern. Durch ein warmes Vollbad oder mithilfe einer Wärmflasche entspannt sich die verkrampfte Gebärmuttermuskulatur. Auch die tägliche Einnahme von Magnesium kann bewirken, dass sich der Bauch nicht zu sehr verkrampft und die Regelschmerzen erträglicher werden.

Bei extremen Menstruationsschmerzen oder Begleiterscheinungen wie Fieber, Gewichtsverlust oder andere ungewöhnliche Symptome, sollten Sie einen Arzt aufsuchen.

Erfahren Sie mehr über Buscopan® Plus

Diese Website verwendet Cookies, z.B. um Inhalte zu personalisieren.
Mit der Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können der Nutzung von Google Analytics widersprechen.

Details zur Verwendung finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Impressum Kontakt Nutzungsbedingungen

Schließen ×